A Travellerspoint blog

Vermeer...

In the evening after getting up (it was the first shut-eye after two and a half days) I'll have my first beer and something to eat. The first beer is always something special. Lion Lager Beer. Das verleiht dir taaaatzen, comes in a creativ moment to my mind thinking of the red bull commercial. Here I am in Colombo, better say Negombo. The city I just knew as a big trading place for tea from a computer game from the nineties called 'vermeer' . A city foreign, mysterious, tropical, inaccessible, unreal, adventurous. Today a city as any other too. Know there I am the shit! No here!

Posted by cabdragon 09:18 Archived in Sri Lanka Comments (0)

Negombo, Colombo? Egal, ich bin der King of the Congo!

Ich hole mein Gepaeck ab. Alles fein soweit. Die Gegend schaut ganz nett aus. Jetzt erstmal kurz checken wo ich pennen kann. Da kommt so ein verplanter Franzacke auf mich zu der ausschaut wie Dracula mit seiner Blut unterlaufenen Iris, als waere er grad in das grosse Fass mit Dope gefallen. Von mir will er wissen wo man so unterkommen kann. Als er in meinem Lonelz Planet schaut sagt er 'We're in Negombo, not Colombo' WAS?? Hat das Flugzeug sich verflogen? Ich vermute natuerlich erstmal Boeses und misstraue ihm, schliesslich steht auf meinem Ticket Colombo und der Polizist den ich gefragt habe hat auch gesagt, wir seien in Colombo. Er ist mir zwar auf Anhieb unsympathisch aber mit der Chance Kosten zu teilen suche ich dann doch lieber ein Hotel in Negombo heraus, was sich als richtig herausstellt. Wir teilen also Taxi und Hotelzimmer und irgendwann abends meint er dann '...dann koennen wir ja eigentlich auch deutsch reden...' Damit gewinnt er dann doch mein Vertrauen.

Posted by cabdragon 09:19 Archived in Sri Lanka Comments (0)

Insomnia - I Can't Get No Sleep

"Ladies and gentlemen, the temperature is 32 degree. Enjoy your stay."
090812_lanka0033.jpgOk 32 Grad, das ist in Ordnung. Das kennst du aus Deutschland im Hochsommer. Das ist genau das was du wolltest. Ich gehe weiter das boarding gate entlang. Nichts zu merken. Ab durch den Yoll. Visum? Brauch ich ned. 'Just go out'. OkJetzt nur aufgepasst dass du beimm Rausgehen nicht gleich wieder einer Horde Touri/Paparazzi in die Arme laeufst. Ich gehe weiter aus der Arrival Hall raus und bin auf der Suche nach oeffentlichen Verkehrsmitteln. Swoooooosh! Mit der Power einer startenden 777-Turbine schlaegt mir die Luft hinter der automatisch oeffnenden Tuer entgegen. Der komplette Airport war auf gefuehlte 15 Grad air-conditioned. Und das ist auch der beste Ausdruck fuer diese Stadt. Hier ist einfach alles air-conditioned.

Dann doch endlich ein Taxifahrer der mich fuer 80 Euro 2 Stunden durch die Stadt fahren will um mich danach an der Mall of the Emirates abzusetzen. Er bekommt einen noch waermeren Haendedruck als er sich selbst mit air-condition wuenschen wuerde - ich lehne dankend ab. Ich entscheide mich also doch lieber fuer 1 E den ganzen Tag Bus zu fahren. Keine einfache Entscheidung wo doch alle Schilder auf der Suche nach 'public-transport' ins natuerlich klimatisierte Parkhaus fuehren. Aber dann treffe ich doch irgendwann auf 2 Californierinnen. Ich kann mir schlimmeres vorstellen als den Tag mit den beiden zu verbringen, und so kommt es, dass wir uns unsere Transitzeit zusammen in Dubai vertreiben.
'Und nichts wie rein ins Zwergnasemobil.'
Zwergnasemobil passt auch schon. Die Busse sind zwar so komfortabel wie deutsche Busse, aber die Menschen sind einfach alle so klein, dass mein Arm der sich an der oberen Stange festhaelt, staendig an irgendwelchen Menschen den Kopf einstoesst. Und schwupp! stehe ich mit den beiden Surfergirls, die eigentlich gar keine Surfergirls sind vor dem Burj Al Arab. Beeindruckend!

14:02 Uhr
Die Temperatur betraegt mittlerweile 47 Grad. In Deutschland geht man dafuer in die Sauna. Der gemeine Araber geht tagsueber ganz gern mal in den Kuehlschrank. 3 Gaenge fuer 5 bis 15 Minuten dazwischen aufheizen vor dem 200 Grad heissen Heizstrahler...Das soll gut sein fuer die Gesundheit! Man nennt das hier 'fridging'. Schnell merke ich, dass es gut ist das zu tun, was alle tun: Zwischen 12 und 4 Uhr einfach unter eine Palme in den Schatten legen und schlafen. Gearbeitet wird in dieser Zeit nicht. ZzzzZZzzZZzzzzZZZ

23:45 Uhr
Das Schlafdefizitkonto yaehlt mittlerweile 36 Stunden wie fatal sich das auf meine Entscheidungsgewalt auswirkt merke ich bei Burger King. Die freundliche Bedienung schleust mich routiniert durch das Burger King Verkaufskonzept frei nach dem Motto Wenn der Kunde einen Mc Flurry kauft, dann biete ihm auch eine Cola dazu an, egal ob es passt oder ned. Schliesslich hat mir Mutti als kleines Kind immer schon gesagt, ich soll kein Eis essen und was Suesses dazu trinken. Das gibt Bauchschmerzen. .. Das Chicken Menue, dass sie mir zusaetzlich anbietet nehme ich natuerlich dankend an in der Annahme, dass es das gratis dazu gibt. Nichts ist unmoeglich in Dubai. SCHWACHSINN!!! Schoen bloed, aber wass soll ich machen? Schliesslich ist meine bewusste Entscheidungsfindung im Bus durch die uebergeordneten autonomen Kreislaufregulationen abgeloest worden. Im Flugzeug dann mache ich es mir schnell bequem und lehne mein Kopfkissen an den Nachbarsessel (dort sass noch niemand). Erst eine knappe halbe Stunde spaeter komme ich wieder zu Bewusstsein und bette meinen Kopf an die Schulter der huebschesten Italienerin.

Posted by cabdragon 09:21 Archived in United Arab Emirates Comments (0)

(Entries 31 - 33 of 33) « Page .. 2 3 4 5 6 [7]